KfW sorgt für mehr Sicherheit – damit Sie sich um Ihr Zuhause keine Gedanken machen müssen.

Da die Anzahl der Einbrüche in Deutschland immer mehr zu nimmt, bietet die KfW Ihnen die Möglichkeit Ihr Haus oder Ihre Wohnung sicherer zu gestalten.

Denn nachweislich misslingen über 40 Prozent der Einbrüche nicht zuletzt durch vorhandene Sicherungseinrichtungen und eine aufmerksame Nachbarschaft.et.

Prävention lohnt sich!

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat für das laufende und die beiden nächsten Jahre jeweils zehn Millionen Euro für den Schutz gegen Einbrüche in Häuser und Wohnungen bereitgestellt.

• Mindestinvestitionssumme: 500 Euro 

• Förderung: 20 % der Gesamtsumme, max. 1.500 € 

• Voraussetzung: Vorlegung von min. 2 Angeboten vor Baubeginn 

  (bzw. ein Angebot einer zertifizierten Fachfirma

Was wird gefördert?

• Einbau/Austausch von Haus- und
   Wohnungstüren, Fenstern und Fenstertüren

• Einbau von Rollläden, Fenster-
   gittern, Gegensprechanlagen

• Elektronische Antriebssysteme
   für Rollläden und selbstverriegelnde Türen

• Nachrüstung einbruchhemmender Produkte
   (selbstverriegelnde Mehrfach­verriegelungen,
   Zusatzschlösser etc.)

Wie wird gefördert?

• Zinsgünstige Kredite für alle Antragsberechtigten

• Investitionszuschuss für Privatpersonen

Wer kann Förderanträge stellen?

• Private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern 
   und Eigentumswohnungen sowie Mieter – 
   jeweils unabhängig vom Alter der Antragsteller

• Wohnungseigentümergemeinschaften

• Wohnungsunternehmen/-genossenschaften

Weitere Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok